Aktiver Manuka-Honig, ein Bakterienkiller...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die Heilkraft des Manuka-Honigs...



    Schon seit vielen tausend Jahren wissen die Menschen um die gute Heilwirkung des Honigs. Geriet der Honig als natürliches Heilmittel zwischenzeitlich in Vergessenheit, erfährt er in jüngster Zeit wieder intensive Aufmerksamkeit seitens der Wissenschaft und Forschung. Im Mittelpunkt des Interesses steht dabei der Honig des wilden Manukastrauchs aus Neuseeland. Er ist ein entfernter Verwandter des australischen Teebaums und ein Überlebenskünstler par excellence. Die Fähigkeit von Manuka, auch unter den schwierigsten Bedingungen zu überleben, findet sich in den Teilen der außergewöhnlichen Pflanze wieder. Die Ureinwohner Neuseelands, die Maori, verwendeten seine Blätter zur Desinfektion, einen Aufguss von Rinde und Blättern für innerliche Anwendungen bei Entzündungen oder Magen-und Darmproblemen. Dem Honig des Manukastrauchs schrieben die Maori eine ganz besondere Heilkraft zu.

    Forscher an der University of Sydney wiesen nach, dass Manuka-Honig bei der Behandlung von Wunden und gefährlichen Infektionen (zum Beispiel MRSA, Bakterien der Art Staphylococcus aureus) nicht nur effektiver wirkt als Antibiotika, sondern die Bakterien auch – anders als bei Antibiotika – keine Resistenzen entwickeln und Manuka so seine Wirkungskraft beibehält.

    Wissenschaftler der TU Dresden identifizierten den stark antibakteriellen, natürlich enthaltenen Wirkstoff Methylglyoxal, der nur in bestimmten Manuka-Honigen in hoher Konzentration vorkommt. „Je höher der Gehalt an Methylglyoxal, desto größer die antibakterielle Wirkung“, sagt Professor Dr.Thomas Henle, Leiter des Instituts für Lebensmittelchemie an der Technischen Universität Dresden.

    MGO Manuka-Honige werden nach einem an der Universität Dresden entwickelten Verfahren auf ihren Gehalt an Methylglyoxal getestet und zertifiziert. Ein Honig mit dem Wert MGO 100+ enthält 100 mg des Wirkstoffs pro Kilogramm Honig, ein MGO 400+ dementsprechend 400 mg. Jede einzelne Charge des Honigs wird nach obigem Verfahren wissenschaftlich getestet und zertifiziert. Die Manuka Health Honige gibt es in vier MGO Stärken von 100, 250, 400 und 550mg pro Kilogramm. Manuka-Honig ist naturbelassen und frei von Konservierungs- und Zusatzstoffen.

    Langjährige Studien von Professor Peter Molan an der neuseeländischen Waikato Universität zeigen die Überlegenheit bei der Wirksamkeit bestimmter Sorten von Manuka-Honig als natürliches Antibiotikum imVergleich zu allen anderen Honigsorten. Neuere Studien aus Kanada und Australien – hier aus dem Labor der Universität Sydney vom Juni 2009 – belegen die Wirkung von Manuka-Honig sogar bei antibiotikaresistenten Bakterienstämmen(MRSA). Die wissenschaftlichen Ergebnisse sind vor allem bedeutend für dieBehandlung stark infizierter und chronischer Wunden, aber auch für die Therapie unterschiedlichster innerlicher Erkrankungen wie zum Beispiel Magen- und Darmgeschwüre. Manuka-Honig bekämpft gefährliche Bakterien wie Staphylococcusaureus, gegen die Antibiotika machtlos sind. Aus diesem Grund erfährt Manuka-Honig zunehmend Akzeptanz als natürliches Antibiotikum und wird mittlerweile mit großem Erfolg in deutschen Kliniken und Arztpraxen eingesetzt. Eine maßgeblicheRolle spielt dabei auch die Tatsache, dass Bakterien gegenüber Manuka-Honig keine Resistenzen zu entwickeln scheinen.

    Eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten ist durch die unterschiedlicher Stärken im MGO-Gehalt von Manuka-Honig möglich
    • innerlich und äußerlich:
    • zur Stärkung der allgemeinen Abwehrkräfte
    • aktiv bei Erkältungen und im Mund-, Nasen- und Rachenraum
    • Unterstützung von Magen- und Verdauungsfunktionen
    • ideal zur Hautpflege und zur Behandlung von Wunden
    Weitere Informationen findet Ihr unter: neuseelandhaus.de

    872 mal gelesen